Documenta 4

von Jef Cornelis, Belgien, 1968, 54’, E/F/D/NL (mit englischen Untertiteln)

Die 1968 in Kassel veranstaltete Documenta 4 war von heftigen Kontroversen um die Rollen der europäischen und der amerikanischen Kunst geprägt und markierte ästhetisch wie kunstpolitisch einen Generationswechsel. Der junge, erst seit 1964 für das belgische Fernsehen tätige Jef Cornelis (*1941) lässt in diesem Film alle Parteien, Künstler und Kunstkritiker zu Wort kommen und zeichnet ein fesselndes Zeitbild mit Triumphierenden und um ihr ästhetisches Überleben Kämpfenden.


Zurück zur Übersicht