Thomas Ruff

Ralph Goertz, Institut für Kunstdokumentation und Szenografie, Düsseldorf, DE 2011, 50’, D

Während zwei Jahren begleitete der in Düsseldorf ansässige Kunstdokumentarfilmer Ralph Goertz den Fotokünstler Thomas Ruff, ein Hauptvertreter der sogenannten Düsseldorfer Schule, bei der Arbeit. Der Film gewährt interessante Einblicke in den Werkprozess des Künstlers. Durch seine strikt monologischen Erläuterungen entsteht ein betont ichbezogener Eindruck – der sich jedoch bald als probates Stilmittel entpuppt, um Ruffs Denk- und Arbeitsweise sichtbar werden zu lassen.


Zurück zur Übersicht